Archive for the ‘Grundlagen’ Category

Wenn man die griechischen …

Mittwoch, Juli 30th, 2014

…Bezeichnungen für Stein und Götterblut miteinander verbindet, erhält man das Wort Petrichor.
“Danke für’s Update! werden sich die Bloglesenden vielleicht denken.
Petrichor entsteht bei der Reaktion von Pflanzenölen mit Geosmin. Eben diese Reaktion findet statt, wenn es regnet - die Pflanzenöle werden heruntergewaschen und vermischen sich mit dem bicyclischen Alkohol Geosmin.
Das entstehende Petrichor ist für den typischen Geruch verantwortlich, der nach einem Sommerregen auftritt.
Chemie ist eben überall :-)

Um die Jahre…

Mittwoch, August 21st, 2013

…1960 herum verwendeten Manfred Clynes und Nathan S. Kline den Begriff Cyborg in einem gemeinsamen Aufsatz das erste Mal. Ein solches Mischwesen zwischen lebendigem Organismus und Maschine sollte die Anpassung des Menschen an die Bedingungen im Weltraum ermöglichen.

Gibt es so etwas wirklich? Ja!

In diesem Artikel wird über Neil Harbisson berichtet, der sich bewusst Cyborg nennt.

Wee hee hee hee dee …

Samstag, August 10th, 2013

hee hee hee hee
weeoh aweem away
Wee hee hee hee dee
hee hee hee hee
weeoh aweem away
a-wimoweh (8 x)
In the jungle,
the mighty jungle,
the lion sleeps tonight…

So beginnt der bekannte Song von The Tokens, die damit 1961 die US-Charts stürmten und drei Wochen den Platz 1 belegten.

Aber sind Löwen wirklich so faul? Oder sind sie nur energetisch effizient? Oder extrem geduldig?

Mit 225 Kameras, die über 1 Million Bilder machten, konnten neue Erkenntnisse gewonnen werden.

Viel Spaß beim Anschauen.

Wir alle sind aus Sternenstaub…

Samstag, Juni 8th, 2013

…in unsern Augen war mal Glanz…

So lautet der Text eines Hits von Ich und ich.

Kaum jemandem ist aber bewusst, dass dies der Wahrheit entsprechen könnte.

Am LLNL (1) und am University of Ontario Institute of Technology gibt es Untersuchungen, dass einschlagende Kometen vor Millionen von Jahren an der Bildung von Molekülen beteiligt sein könnten, die für entstehendes Leben notwendig sind.

Wenn wir zu den Sternen schauen, sehen wir unsere Herkunft.

(1) Lawrence Livermore National Laboratory

Und wieder mal: Das Weltall…

Donnerstag, April 4th, 2013

…unendliche Weiten.

Die Geschichte der Raumfahrt wurde auf dieser interaktiven Zeitleiste dokumentiert.

Der Panzerfisch…

Sonntag, März 31st, 2013

…hat vor ca. 300 Millionen Jahren gelebt.

Wie unwahrscheinlich ist es, einen Abdruck eines weiteren Exemplars dieser Art zu entdecken.
Doch genau das ist passiert und in diesem Artikel wird es samt YouTube-Video beschrieben.

Was sich wohl noch alles unter uns befindet?

Durch fehlerhaftes Übersetzen…

Samstag, März 23rd, 2013

…vom Italienischen in andere Sprachen kam der Mythos auf, dass es auf dem Mars intelligentes Leben und eine Zivilisation gäbe.

Der Mt. Sharp (5000 m hoch) auf dem Mars

Der italienische Astronom Giovanni Virginio Schiaparelli schrieb 1878, er hätte auf dem Mars canali gesehen. Das ist das italienische Wort für Wasserlauf oder Graben. Eine natürliche Erscheinung also.

Beim Übersetzen wurden aber aus den canali z.B. im Deutschen Kanäle, etwas Menschengeschaffenes also. Ebenso das englische Wort canal drückt aus, das eine Zivilisation etwas geschaffen hat:
Der Mythos des Marsmenschen begann.

Im Juli 1969 - also mehr als 90 Jahre später - begaben sich die beiden Sonden Mariner 6 und Mariner 7 zur Marserkundung. Durch einen Zufall - eine Kollision mit einem Meteor - wich die Bahn von Mariner 7 von der geplanten Route ab und die Sonde überflog ein Gebiet im Süden des Planeten.

Während Mariner 6 nur Bilder langweiliger Krater zur Erde funkte, zeigte Mariner 7 den mit Eis bedeckten Südpol des Planeten. Wieder war die Hoffnung genährt, es könnte Wasser auf dem Mars geben. Und im Jahr 2013 sucht der Marsrover Curiosity nach weiteren Beweisen.

Bereits 1969 erschien im SPIEGEL ein Bericht; dieser ist hier nachzulesen.