Archive for the ‘Biologie’ Category

Im Blogeintrag…

Freitag, September 12th, 2014

…vom 17. August wurde auf die noch zu folgende Erklärung hingewiesen, wieso Bergleute Käfige mit Kanarienvögeln unter die Stollendecke gehängt haben.
Hier ist die Erklärung: Während Kohlenstoffdioxid schwerer als Luft ist und sich am Boden sammelt, ist in Bergwerken Methan das Gas, welches schwere Explosionen hervorrufen kann.
Und da Methan leichter als Luft ist, muss in vormessgerätlicher Zeit der entsprechende Bioindikator unter der Stollendecke angebracht werden.

Das berühmte Geburtstagslied…

Dienstag, August 19th, 2014

Happy birthday to you , wird von mir seit Jahrzehnten gefühlvoll mit der letzten Zeile “…ich bin jünger als Duuuu.” beendet.
Mittlerweile kann ich diese ungewollte Information nicht mehr so oft geben und rechne jedes Jahr damit, dass mir das Lied entsprechend vorgesungen wird :-) .
Die tatsächlich ältesten, noch lebenden Lebewesen auf dem Planeten Erde sind sicher viel zu abgeklärt, um sich von derartigen Bemerkungen beeindrucken zu lassen.

Kuck mal da…

Montag, August 18th, 2014

…ein Schmetterling!
Bei diesem Ausruf freut man sich normalerweise, aber wenn der Schmetterling im übertragenen Sinne nur die Spitze des Eisbergs ist, kann einem doch ganz anders werden.
In Brasilien wurde eine Dinosaurierart entdeckt, welche vor 80 Millionen Jahren lebte und einen bizarren, schmetterlingsartigen Kopf hatte.
Genauere Infos finden Bloglesende hier.

Bei Nacht sind alle…

Samstag, August 16th, 2014

…Katzen grau, lautet ein Sprichwort, mit dessen Hilfe man im Biologieunterricht den Unterschied zwischen den Zäpfchen und den Stäbchen auf der Netzhaut erläutert.
Wie sieht es dann mit der schwarzen Großkatze aus, die als Schwarzer Panther bekannt ist?
Ist es ein schwarzer Leopard (Panthera Pardus), der statt der gelben Grundfarbe eine schwarze hat, ist es ein Jaguar (Panthera Onca), der üblicherweise schwarz gefärbt ist oder gar eine eigene Art?
Eine eigene Art ist es nicht, aber es kann sowohl ein Leopard mit schwarzer Grundfarbe sein, die auf einem rezessiv vererbten Gen liegt oder ein Jaguar, bei dem dieses Gen dominant ist. Damit ist das Beispiel wieder günstig für den Biologieunterricht - Genetik ;)
Falls es ein Leopard ist, kann man, wenn die Lichtverhältnisse günstig sind, die schwarzen Flecken sehen - vorausgesetzt, man steht dem Tier nicht in freier Wildbahn gegenüber :D

In Afrikaans…

Samstag, August 16th, 2014

…heißt das deutsche Worte Baumschlange schlicht Boomslang.
Den englischen Sprachregeln unterworfen, kommt lautmalerisch Buhmsläng heraus und taxonomisch lautet der Name Dispholidus typus.
Diese Schlangenart ist scheu und meidet den Menschen. Zugebissen wird nur, wenn man sie anfasst, dann aber wird es lebensbedrohlich:
Das Gift löst die roten Blutkörperchen auf (hämolytische Wirkung), zerstört Blutgefäße (hämorrhagische Wirkung), verbraucht die Gerinnungsfaktoren im Blut und ist damit gerinnungshemmend. Patienten bluten aus Bissstelle, Mundschleimhaut und innerlich.
Einer der bedeutensten Herpetologen (1) des 20. Jahrhundert, Karl Patterson Schmidt, starb 1957 am Biss einer Boomslang, die als harmlos galt.
Weitere Infos (samt Bildern) gibt es unter diesem Link.

(1) Reptilienkundler

Eine der einfachsten…

Samstag, August 16th, 2014

…Möglichkeiten zur Kommunikation ist das aus zwei Konservendosen und einer straff gespannte Schnur bestehende Büchsentelefon.
Pflanzen hingegen kommunizieren auf vollkommen andere Art und Weise. An der Virginia Polytechnic Institute and State University entdeckte Professor Westwood (Professor of plant pathology and physiology), dass Pflanzen mittels mRNA miteinander reden.
Nachdem man das Wie kommunizieren sie? herausgefunden hat, besteht die nächste Herausforderung im Worüber kommunizieren sie?.
Es bleibt auch in der Pflanzenwelt spannend!

Im Jahr 1912…

Donnerstag, Juli 24th, 2014

…kam das Buch Die Biene Maja des deutschen Autors Waldemar Bonsels heraus. Maja und ihr gefrässiger Kumpel Willi sind uns allen unvergesslich.
Doch wie schaffen es unsere Bienen, die sechseckigen Waben zu schaffen - ohne Geodreieck und Massband?
Ganz einfach: Die Bienen bauen zunächst runde Waben, welche dann unter der Körperwärme der Arbeitbienen zu schmelzen beginnen und schliesslich die energetisch günstigste Form annehmen: Das Hexagon.
Diese Kurzinformation ist in diesem Artikel samt Zusatzlinks viel exakter erklärt.

Imker in Frankreich…

Dienstag, Mai 27th, 2014

…staunten nicht schlecht, als sie beim Ausschleudern der Produkte ihrere Nutztiere tiefblauen Honig bekamen.
Der Grund für die Färbung war das Bienenfutter, das aus M&M-Schalen bestand.
Weitere Informationen sind hier nachzulesen.

Das tödlichste Tier…

Freitag, Mai 2nd, 2014

…auf unserem Planeten und mit tödlich ist die Anzahl an menschlichen Opfern gemeint, ist nicht, wie gerne angenommen, der Mensch, obwohl er pro Jahr fast eine halbe Million Artgenossen umbringt.
Nein, das tödlichste Tier ist wie in diesem Artikel beschrieben wird, der Moskito.
Also aufgepasst, wenn es jetzt in den wärmer werdenden Nächten wieder hochfrequent summt.

Im Buch von Frank Schätzing…

Donnerstag, April 17th, 2014

Der Schwarm beginnt der Horror mit methanhydratfressenden Borstenwürmern.
In der englischen Zeitung The Telegraph wurden Makroaufnahmen publiziert, die das Tierchen in erschreckender Art und Weise zeigen.
Hoffentlich bleibt die Geschichte im Buch nur Fiktion!

Durch die Klimaerwärmung…

Dienstag, März 11th, 2014

…werden Gebiete für die Rohstoffgewinnung zugänglich, die bislang unter ewigem Eis liegen.
Dabei kann man aber auch andere Objekte, die ebenfalls dort tiefgefroren liegen, wieder auftauen und sozusagen genauso in Verkehr bringen.
Eine Forschergruppe aus dem französischen Marseille taute einen ca. 30.000 Jahre alten Virus auf und bewies im Labor seine Wirksamkeit, indem der Virus flugs eine Amöbe infizierte.
Besteht jetzt auch für die Menschheit eine Gefahr durch diese Viren? Möglich ist es zwar, berichtet Thomas Mertens von der Uniklinik Ulm, aber die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering.
Den gesamten Bericht kann man hier nachlesen.

Gegen das Leben…

Montag, März 3rd, 2014

…lautet die Übersetzung von Antibiotikum.
Doch wohin gehen die 51 Tonnen Antibiotika, die in den USA jeden Tag(!) verbraucht werden?
80 Prozent gehen in die Nahrungsmittelproduktion. Damit wird eine Resistenz von Bakterien, die beispielsweise die Salmonellenvergiftung hervorrufen, perfekt gezüchtet.
In diesem Artikel kann man das nachlesen.
Ob das sinnvoll ist?

Termiten…

Dienstag, Februar 18th, 2014

…bauen mehr als 3 Meter hohe Behausungen im afrikanischen Regenwald und in afrikanischen Savannen.
Dabei arbeiten die einzelnen Tiere ohne gemeinsamen Gesamtplan und achten lediglich auf direkte Nachbartiere und Material, das sie zur Verfügung haben.
Kann man Roboter dergestalt programmieren, um in menschenfeindlicher Umgebung menschliche Behausungen zu erstellen, in welche dann die nachfolgenden Menschen einziehen können?
Ja! Ein Team von Harvard hat das geschafft und Roboter entsprechend vorbereitet.
Dieser Film zeigt das Ergebnis.

…und ich wusste nicht mehr…

Dienstag, Februar 18th, 2014

…ob ich Männlein oder Weiblein bin.
Dieses Sprachbild, das üblicherweise die totale Verwirrung beispielsweise nach einer Strafpredigt bezeichnet, gib es in der Natur tatsächlich. Passieren in der frühembryonalen Zellteilung Fehler, so kann eine Hälfte des Körpers weiblich und die andere männlich ausgeprägt sein.
Am besten sieht man das bei verschiedenen Färbungen eines Exemplars.
Zumindest kann dieses Exemplar von sich behaupten, dass er nie völlig blau ist.

Folgerichtiges Denken…

Sonntag, Februar 16th, 2014

…wird allgemein als ein Zeichen für Intelligenz angesehen.
Doch was diese Krähe leistet, ist schon außergewöhnlich. Leider kenne ich einige Exemplare der Spezies Homo Sapiens, die an diesem Test scheitern würden.

Rosa Schweinchen…

Dienstag, August 13th, 2013

…kämpfen ohne Furcht gegen Alligatoren.

Diesen Merksatz lehre ich meine Schüler/innen, die damit die Taxonomie von Carl von Linné nachvollziehen können, denn die Anfangsbuchstaben der Worte in diesem Satz klassifizieren die Lebewesen nach:

  • Reich
  • Stamm
  • Klasse
  • Ordnung
  • Familie
  • Gattung
  • Art
  • Was macht man aber, wenn man 65 neue Spezies auf ein Mal mit neuen Namen versehen soll?
    Dann geht man nach Äusserlichkeiten, wie z.B. nach der Stärke der Oberschenkel und benennt den Käfer dann nach Arnold Schwarzenegger.
    Aber auch Filmfiguren, wie Darth Vader aus Star Wars oder Ichabod Crane aus Sleepy Hollow sind Namensgeber.

    Wie die Tiere noch benannt werden können und welches bemitleidenswerte Geschöpf den biologischen Namen Enema pan erhalten hat, kann man in diesem Artikel nachlesen.

    Wee hee hee hee dee …

    Samstag, August 10th, 2013

    hee hee hee hee
    weeoh aweem away
    Wee hee hee hee dee
    hee hee hee hee
    weeoh aweem away
    a-wimoweh (8 x)
    In the jungle,
    the mighty jungle,
    the lion sleeps tonight…

    So beginnt der bekannte Song von The Tokens, die damit 1961 die US-Charts stürmten und drei Wochen den Platz 1 belegten.

    Aber sind Löwen wirklich so faul? Oder sind sie nur energetisch effizient? Oder extrem geduldig?

    Mit 225 Kameras, die über 1 Million Bilder machten, konnten neue Erkenntnisse gewonnen werden.

    Viel Spaß beim Anschauen.

    Honigbienenvölker…

    Freitag, Juli 19th, 2013

    …leiden unter Pestiziden, die das Insekt zunächst schwächen. Dem geschwächten Tier gibt dann die Varroa-Milbe den Rest.

    Ausgerechnet die viel gescholtene Firma Monsanto will nun mittels RNA-Interferenz die Varroa-Milbe bekämpfen.

    Bei dieser Methode wird die Wechselwirkung kurzer Stücke der RNA mit der m-RNA ausgenutzt. Die mRNA wird in mehrere Bruchstücke gespalten und damit die Information über das zu bauende Protein zerstört.

    Hier ist die Meldung darüber.

    Die Venusfliegenfalle…

    Sonntag, Juni 23rd, 2013

    …gehört zu den so genannten fleischfressenden Pflanzen.

    Wie der Name schon andeutet, ernährt sich diese Pflanze von Fliegen und anderen Insekten. Doch gibt es in der großen und vielfältigen Natur auch Pflanzen, die deutlich größere Tiere fressen?

    Ja! Die puya chilensis aus der Gruppe der Bromeliengewächse ist auch unter dem Namen sheep-eating plant bekannt.
    Wissenschaftler nehmen an, dass Tiere mit dickem Fell, wie beispielsweise Schafe, an den Stacheln der Pflanze hängen bleiben und sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien können. Nachdem sie dann alles Essbare im nahen Umkreis gefressen haben, verhungern die Schafe irgendwann, sterben und werden von den mikroskopischen Bodenlebewesen zersetzt. Die Pflanze erhält diese hochdosierte Düngergabe direkt an ihrem eigenen Stängel.

    Gärtner verwenden übrigens Flüssigdünger, denn die Pflanze mit ihrem natürlichen Dünger zu füttern, wäre doch ein wenig problematisch.

    Wer den Originalartikel lesen will, sei auf diesen Link hingewiesen.

    Trotz der Vorstellung…

    Donnerstag, Mai 30th, 2013

    …dass man bereits alles gesehen hat, gibt es dennoch jedes Jahr noch nicht klassifizierte Lebewesen auf unserem Planeten.

    …und es sind nicht nur Insekten, sondern auch Wirbeltiere, darunter das kleinste bekannte. In folgendem Link werden zehn im Jahr 2012 neu entdeckte Spezies beschrieben.

    Im Jahr 1960…

    Mittwoch, Mai 29th, 2013

    …als Flaschengärten große Mode waren, pflanzte der Engländer David Latimer vier Setzlinge von Dreimasterblumen (Tradescantia) in eine große Flasche.
    Drei gingen ein, aber der vierte überlebte.

    1972 wurden die Pflanzen in der Flasche zuletzt gegossen und wieder verschlossen und seitdem ist ein stabiles Gleichgewicht zwischen Pflanze und Umgebung entstanden.

    David Latimer und sein Flaschengarten

    In diesem Zeitungsartikel ist alles nachzulesen.

    In den Jahren…

    Mittwoch, Mai 22nd, 2013

    …1845 bis 1849 raffte die Große Hungersnot (siehe Wikipedia) bis zu 12 Prozent der Bevölkerung Irlands dahin.

    Der Krankheitserreger Phythophtora infestans befiel die Kartoffelknollen bereits in der Erde und durch andere Aspekte begünstigt, breitete er sich rasch aus.

    Das Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen hat nun zum ersten Mal aus einer getrockneten Herbariumsprobe das Genom entschlüsselt, das vor über 150 Jahren für die Katastrophe in Irland gesorgt hatte.

    Vielleicht können wir ab jetzt besser verstehen, wie sich Pflanzenschädlinge entwickeln und wie menschliches Handeln die Verbreitung der Pflanzenkrankheiten begünstigt.

    Die Frühlingsgefühle…

    Sonntag, Mai 5th, 2013

    …bringen Mensch und Tier dazu, heftig um Partner/innen zu werben.

    Wie einfallsreich Tiere dabei vorgehen, kann man in diesem Link nachlesen.

    Auch besondere Kuriositäten, z.B. wieso sich Affenmännchen fett fressen, bevor sie Vater werden, sind aufgeführt.

    Die Anopheles-Mücke…

    Mittwoch, Mai 1st, 2013

    …überträgt die einzelligen Mikroorganismen der Gattung Plasmodium, welche dann Malaria auslösen.

    Dagegen helfen Moskitonetze, die den Blutsaugern den Zugang bzw. Zuflug zu schlafenden Menschen verwehren. Die auf die Netze aufgebrachten Insektizide können jedoch Kindern schaden und werden durch Waschvorgänge ausgewaschen.

    Doch mit neuesten Methoden ist es jetzt gelungen, das Insektizid in die Moskitonetzfaser einzubringen.

    Die flächendeckende Verbreitung dieser Netze ist ein wichtiger Schritt zum Eindämmen der Malaria.

    Alle 17 Jahre…

    Mittwoch, April 3rd, 2013

    …kommt es zu Zikadenschwärmen an der Ostküste der Vereinigten Staaten von North und South Carolina bis hinauf zum Staate New York.
    Dieses Jahr ist es wieder so weit.

    Aber warum sind es genau 17 Jahre und nicht 16 Jahre oder 18 Jahre? Ganz einfach!
    Wie immer in der Biologie, trifft eines der drei Überlebenskriterien zu:
    Um dem Fressfeind zu entkommen!

    Die Primzahl 17 garantiert der Zikade eine deutlich höhere Überlebenschance gegenüber ihrem jetzt nicht mehr existenten Parasiten.

    Am Tatort…

    Montag, April 1st, 2013

    …wurde eine Hautschuppe des potentiellen Täters gefunden.

    Die darin enthaltene DNA ist mengenmässig zum Untersuchen viel zu wenig. Also muss sie vervielfacht werden. Das geschieht mit Hilfe der PCR (polymer chain reaction). Vielen Schüler/innen fällt es schwer, dieses Verfahren zu verstehen.

    Aber mit Hilfe dieses Artikels wird es über das Beispiel eines Line-Dancings während einer Familienfeier anschaulich erläutert.

    Der Panzerfisch…

    Sonntag, März 31st, 2013

    …hat vor ca. 300 Millionen Jahren gelebt.

    Wie unwahrscheinlich ist es, einen Abdruck eines weiteren Exemplars dieser Art zu entdecken.
    Doch genau das ist passiert und in diesem Artikel wird es samt YouTube-Video beschrieben.

    Was sich wohl noch alles unter uns befindet?

    Ziel markiert!

    Freitag, März 29th, 2013

    Angriff auf gegebene Zielkoordinaten durchführen!

    Anflugvektorflug nach eigenem Ermessen!

    So müsste sich vermutlich die Funkkommunikation zwischen Bienen anhören.
    Nachdem es bereits Untersuchungen gibt, wie Hummeln lohnende Blüten über elektrische Signale für Artgenossen sichtbar machen, zeigen neuere Untersuchungen, wie die Informationen des Schwänzeltanzes der Bienen im Stock an die Artgenossen übermittelt werden.

    Oder wie Buddha bereits sagte:
    Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen. Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen. Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.

    Im Vergleich…

    Mittwoch, März 27th, 2013

    …der verschiedenen Stämme der tierischen Lebewesen auf unserem Planeten sind wir Menschen als Säugetiere eindeutig in der Unterzahl.

    Auf dieser aussagekräftigen Grafik sieht man ausserdem, wie viele Spezies es noch zu entdecken gibt.

    Also Becherlupe und Fotoapparat geschnappt und ab nach draussen!

    Wie man so etwas…

    Dienstag, März 26th, 2013

    …überleben kann? Darauf gibt es keine Antwort.

    Aber hier die Geschichte (samt Röntgenbildern): Ein Arbeiter wurde in Lancaster, Kalifornien versehentlich mit einer Nagelpistole in den Kopf geschossen - sechs Mal!
    Sein Kollege versuchte sich festzuhalten, um das Herunterfallen vom Dach zu verhindern und hielt sich am Abzug der Nagelpistole fest.
    Das Erstaunlichste: Der Verletzte wird sich trotz dieser Verletzungen vollständig erholen. Unglaublich!

    In der Verhaltensbiologie…

    Dienstag, März 26th, 2013

    …gibt es die so genannten Kaspar-Hauser-Experimente.

    Benannt nach der historischen Figur des 19. Jahrhunderts, sind es Isolationsexperimente mit dem Ziel herauszufinden, welche Verhaltensmuster angeboren und welche erlernt sind. Dabei werden Jungtiere isoliert aufgezogen und gehalten. Tritt ein bestimmtes Verhalten zum selben Moment auf, wie bei der Kontrollgruppe im Freien, ist es angeboren.

    Durch das fehlende Sozialverhalten können aber schwere Störungen in der Entwicklung dieser Lebewesen auftreten, sogar Todesfälle sind aufgetreten.

    Wie Forscher jetzt herausgefunden haben, können fehlende Sozialkontakte in jedem Lebensalter das Leben verkürzen. Den gesamten Artikel findet man hier .

    Gentechnik…

    Mittwoch, Februar 13th, 2013

    …polarisiert die Gesellschaft.
    Ein Biotherapieunternehmen in Kalifornien hat ein Virus genetisch derart verändert, dass durch das Virus die Lebenserwartung krebskranker Menschen signifikant gesteigert werden konnte.
    Nachzulesen ist dies im Magazin Nature Medicine bzw. in diesem Artikel.

    Noch ein Stückchen…

    Donnerstag, Februar 7th, 2013

    …nach links und dann immer geradeaus.

    Solche Wegbeschreibungen sind uns durchaus geläufig. Auch ist es uns möglich, eine Strecke in relativ gerader Richtung zurückzulegen.

    Wie aber schafft es der Mistkäfer, die produzierte Kugel aus Mist möglichst rasch von der Quelle des Mists wegzurollen, damit die Kugel nicht womöglich von Konkurrenten erbeutet wird.

    Käferforscher aus Schweden machten dazu Versuche und stellten fest, dass sich der Mistkäfer an der Milchstrasse orientiert (Hier der Artikel).

    Das ist das erste Mal, dass nachgewiesen wurde, dass ein Insekt die Sterne zur Navigation nutzt.
    Und wer weiß, was die kleinen Krabbler noch so alles drauf haben.

    Balzende Vögel…

    Samstag, Januar 5th, 2013

    …haben furchterregende Vorbilder - ihre evolutionären Ahnen.
    Es soll Oviraptoren gegeben haben, die gemäß dem Lied Shake your tail feathers aus dem Film Blues Brothers, versuchten, die Weibchen zu beeindrucken. Hier der Artikel.
    Und wenn man sich heute anschaut, wie in Discos getanzt wird, dann verläuft die Evolution wirklich sehr sehr langsam…

    Eine Spinnenphobie…

    Samstag, Dezember 15th, 2012

    …darf man nicht haben, wenn man an der Medizinischen Hochschule in Hannover an neuartigen Materialien arbeitet, um gerissene Sehnen oder Nervenfasern wieder zu verbinden.
    Die Goldene Seidenspinne (lat. Nephila), ursprünglich in Südamerika beheimatet, dient den Forschern und Forscherinnen als Objekt.
    Die medizinische Hilfe von Spinnenseide war bereits den Indios bekannt, die ganze Spinnennetze auf stark blutende Wunden legten, um die Heilung zu beschleunigen.
    Hier findet man den gesamten Artikel.

    Unter dem Meer…

    Dienstag, Dezember 11th, 2012

    …so singt Hofmusikant Sebastian in Arielle, die Meerjungfrau fröhlich vor seinem Publikum.
    Aber was bei einem nächtlichen Tauchgang unter UV-Licht alles unter Wasser zu sehen sein kann, zeigt dieses Video.

    Der Waschbär…

    Freitag, Dezember 7th, 2012

    …so schätzen Experten, ist aus Deutschland nicht mehr auszurotten.
    Mittlerweile leben rund 1/2 Million Tiere in Deutschland, davon leben 60.000 in Hessen. Die Stadt Kassel ist gar die Waschbärenhauptstadt der Republik.
    Da diese Tiere die Scheu vor dem Menscheln verloren haben, kommt es mitunter vor, dass die Fütterung auf der Terrasse nicht mehr genügt und sich das Tier durch die Katzenklappe a) Zugang zum Hausinneren verschafft und b) dann auch noch dreist die Chips direkt vom Wohnzimmertisch frisst.
    Bundesweit wurden dem Deutschen Jagdschutzverband zufolge zwischen dem 1. April 2010 und dem 31. März des Folgejahres etwas mehr als 67.000 Waschbären erlegt. Zehn Jahre zuvor waren es im selben Vergleichzeitraum etwas mehr als 9.000 Bären.
    Und so sind die Kleinbären in Deutschland verteilt (1).

    (1) Quelle: Wikipedia