Archive for April, 2013

Tröpfchen …

Mittwoch, April 24th, 2013

für Tröpfchen Qualität.

Das scheint sich auch der australische Professor Parnell im Jahr 1927 an der Universität Queensland gedacht zu haben, als er sein legendäres Pech-Experiment startete.

Eine Probe Pech wurde in einen Scheidetrichter gegeben und nach drei Jahren, in denen das Pech Zeit hatte, sich zu setzen, wurde der verschmolzene Auslass des Trichters geöffnet.

Nach bislang 86 Jahren sind erst 8 Tropfen Pech aus dem Auslass getropft, der 9. Tropfen formt sich gerade.
Bislang hatte jedoch niemand die Gelegenheit, einen der Tropfen fallen zu sehen.

Folgender Link zeigt sowohl ein Livebild der beobachtenden Webcam als auch eine Zeitrafferaufnahme, in der fast ein ganzes Jahr zusammengefasst ist.

Licht aus!

Donnerstag, April 11th, 2013

Wer kennt diese Aufforderung seitens der Eltern nicht.

Aber wie sähe der Nachthimmel aus, wenn wir nicht mit künstlichem Licht durch so genannte Lichtverschmutzung das Sternenlicht unsichtbar machten:

Lichtverschmutzung

…und was sähe man in bekannten Städten am Himmel, wenn wir keine Lichtverschmutzung hätten?

Lichtverschmutzung2

Weitere Städte findet man auf der Seite von Thierry Cohen.

Die Klimaänderung…

Dienstag, April 9th, 2013

…führt zwangsläufig durch das Abschmelzen der Polkappen zu steigendem Meeresspiegel.

In folgendem Artikel ist durch animierte .gif-Bilder dargestellt, wie bekannte Sehenswürdigkeiten in den USA aussähen, wenn der Meeresspiegel um 5 feet (bis zum Jahr 2100), 12 feet (in ca. 300 Jahren) und 25 feet (in mehreren Jahrhunderten) anstiege.

Sehr beeindruckend und gleichzeitig erschreckend!

Wenn man mich…

Montag, April 8th, 2013

…beim Unterrichten sieht, scheint es oft so, als machte ich Freiübungen.

Wichtige Informationen und Wissen, das man sich einprägen soll, wird von mir mit entsprechender Mimik, Dynamik der Stimme und Gestik betont.

…und jetzt gibt es den Beweis, dass es stimmt: In diesem Artikel von Inkfish und diesem Artikel von National Geographics zeigt man, dass es gewaltige Erfolge im Lernprozess zeigt, ob man gestikuliert oder nicht.

Ein schöner Vergleich…

Freitag, April 5th, 2013

…von Galaxien, die im selben Massstab gezeigt werden, sehen wir auf diesem Plakat.

Sehr unwahrscheinlich, dass wir allein sind…

Wie oft wurden wir…

Freitag, April 5th, 2013

…schon beim Denken, Arbeiten, Lernen, … von einem nervenden Telefonanruf aus der Konzentration gerissen? Die Zahl ist Legion.

Aber mit diesem Gadget hat das jetzt ein Ende.

“My mind is occupied. Please call back later.” bekommt die anrufende Person mitgeteilt und weiss, dass sie gestört hat.

Die Dimensionen…

Donnerstag, April 4th, 2013

…im interplanetaren Bereich sind unvorstellbar.

Heruntergebrochen auf die Computerebene sieht das Ganze so aus.

Und wieder mal: Das Weltall…

Donnerstag, April 4th, 2013

…unendliche Weiten.

Die Geschichte der Raumfahrt wurde auf dieser interaktiven Zeitleiste dokumentiert.

Alle 17 Jahre…

Mittwoch, April 3rd, 2013

…kommt es zu Zikadenschwärmen an der Ostküste der Vereinigten Staaten von North und South Carolina bis hinauf zum Staate New York.
Dieses Jahr ist es wieder so weit.

Aber warum sind es genau 17 Jahre und nicht 16 Jahre oder 18 Jahre? Ganz einfach!
Wie immer in der Biologie, trifft eines der drei Überlebenskriterien zu:
Um dem Fressfeind zu entkommen!

Die Primzahl 17 garantiert der Zikade eine deutlich höhere Überlebenschance gegenüber ihrem jetzt nicht mehr existenten Parasiten.

Wenn viele kleine Leute…

Dienstag, April 2nd, 2013

…an vielen kleinen Orten
viele kleine Dinge tun,
können sie
das Gesicht der Welt verändern. - Afrikanisches Sprichwort -

Diesem Motto folgt die Organisation Planetwalk, die sich das Schaffen von Umweltbewusstsein und Verantwortung für den Planeten Erde auf die Fahnen geschrieben hat.

Jeden Tag einen Schritt! …und so soll’s weiter gehen!

Curiosity…

Montag, April 1st, 2013

…killed the cat, sagt ein englisches Sprichwort.

Aber keine Angst, der Marsrover hat keine Mieze überfahren. Doch die schiere Neugierde erzielt mitunter erstaunliche Ergebnisse.
Wie in diesem Artikel der National Geographic News.

Am Tatort…

Montag, April 1st, 2013

…wurde eine Hautschuppe des potentiellen Täters gefunden.

Die darin enthaltene DNA ist mengenmässig zum Untersuchen viel zu wenig. Also muss sie vervielfacht werden. Das geschieht mit Hilfe der PCR (polymer chain reaction). Vielen Schüler/innen fällt es schwer, dieses Verfahren zu verstehen.

Aber mit Hilfe dieses Artikels wird es über das Beispiel eines Line-Dancings während einer Familienfeier anschaulich erläutert.