In der Science-Fiction-Literatur…

…trat er 1934 im Buch Triplanetary des Autors Edward E. Smith zum ersten Mal auf: Der Traktorstrahl
Seitdem ist er fester Bestandteil z.B. in den Star-Trek-Episoden und -Filmen und wird in den einschlägigen Nachschlagewebseiten und -werken erläutert.
Physiker der Australien National University in Canberra haben eine Methode zur Wellenerzeugung entwickelt, mit deren Hilfe sie Objekte in alle Richtungen bewegen können (nicht ausschliesslich von der Wellenerzeugungsquelle weg oder zu ihr hin).
Kleinere Objekte wie Boote könnten damit eingefangen werden und größere Objekte, wie Ölteppiche, könnten so eingedämmt werden.
Welcher physikalische Hintergrund jedoch genau für den Wassertraktorstrahl verantwortlich ist, wissen die Forscher auch nicht. Es gibt auch noch kein mathematisches Modell, dass dieses Phänomen erklärt.
Die Arbeit wurde in Nature Physics veröffentlicht, wer jedoch nachlesen will, kann dies unter diesem Link tun.

Tags: ,

Leave a Reply