Posts Tagged ‘Lernen’

Fiat lux…

Mittwoch, August 20th, 2014

…et facta est lux! heißt übersetzt Es werde Licht und es ward Licht! und das Licht war Teilchen und Welle.
Und wenn Licht Wellencharakter hat, können sich die Wellen dann auslöschen?
Und wenn ja, wie kann man das beweisen?
Ganz einfach mittels eines Michelson-Interferometers. In der Schulphysik kann das aber schwierig und vor allem teuer werden.
An der Universität Osnabrück hat man deshalb ein Michelson-Interferometer aus LegoPhotonics gebaut und freundlicherweise die Baupläne dazu auf diesem Link veröffentlicht (nach dem Theorieteil am Ende der Seite).
Jetzt gibt es für Physiklehrkräfte keine Ausrede mehr und Spaß macht das Bauen sicher auch ;-)

Um nicht sinnloses Gestammel…

Donnerstag, Juli 31st, 2014

…zu senden, entschlossen sich die Produzenten der Star-Trek-Filme im Jahr 1984 den Sprachwissenschaftler Mark Okrand mit dem Entwickeln der Sprache Klingonisch zu beauftragen.
Mr. Okrand übernahm die Worte, die James Doohan (1) 1979 für den ersten Star-Trek-Film vorgeschlagen hatte. Andere Worte, die Okrand erarbeitete, haben mitunter einen skurrilen Hintergrund. Da sein Nachbar Jill hieß, ist das klingonische Wort für Nachbar jil.
Der britische Dramatiker George Bernard Shaw war Pate für das klingonische Wort für Fisch:

  1. Die Buchstabenfolge gh im Wort enough wird wie f ausgesprochen
  2. Der Buchstaben o im Wort women wird wie i ausgesprochen
  3. Die Buchstabenfolge ti im Wort nation wird wie sh ausgesprochen

Also kann man das Wort ghoti wie fish aussprechen. Deshalb ist ghoti auch das klingonische Wort für fish. Ich glaube, das brächte George Bernard Shaw zum Schmunzeln :)

Und der bekannteste Monolog aus Hamlet sieht im klingonischen Original so aus:
taH pagh taHbe’. DaH mu’tlheghvam vIqelnIS. quv’a', yabDaq San vaQ cha pu’ je SIQDI’? pagh, Seng bIQ’a'Hey SuvmeH nuHmey SuqDI’, ‘ej, Suvmo’, rInmoHDI’? Hegh. Qong. – (Hamlet, 3. Aufzug, 1. Szene)

(1) Doohan war der erste Darsteller von Montgomery Scott

Was macht man…

Mittwoch, Juli 30th, 2014

…wenn es in den Ferien regnet? Na klar! Wissenschaft!

Die Zutaten für diesen coolen Trick haben wir vermutlich sogar alle daheim in der Küche:

  1. ein Suppenteller
  2. Milch
  3. Lebensmitelfarben
  4. Spülmittel

Und so wird’s gemacht:
Etwas Milch in den Teller gießen und einige Tropfen Lebensmittelfarbe (möglichst in der Mitte) verteilen. Nun einen Tropfen Spülmittel in die Mitte geben und zuschauen, was passiert.
Wem das zu theoretisch ist, in diesem Link wird alles noch einmal gezeigt (zweites eingebettetes Fenster).

Die Erläuterung, was auf molekularer Ebene passiert, gibt uns Dylan vom Youtube Kanal HouseholdHacker:
“Well it’s pretty simple, food colouring is less dense than the milk itself, so remains suspended within the fat molecules of the milk. The soap breaks up the fat and lets it spread across the surface of the milk. As [the fat molecules] break and expand, they create movement in the milk, and pull the colouring along for the ride.”

Viel Spaß beim Nachmachen!

Es waren 4 Studenten…

Mittwoch, Juli 2nd, 2014

…im Alter von 15 und 16 Jahren, die am Olin College for Engineering in Maine mit einem Budget von gerade mal 250 $ und etwas Gehirnschmalz eine wirklich coole Maschine gebaut haben.
Aber seht Euch selbst die Marshmallowkanone an, welche Gesichter erkennt und auf den Mund schießt.

Einer der Orte…

Dienstag, Juni 3rd, 2014

…in meiner neuen Wahlheimat, den ich unbedingt besuchen möchte, ist das Technorama in Winterthur.
Laut eines Kollegen an der Mittelschule muss ich für den Besuch mindestens 2 komplette Tage einplanen und auch dann werde ich nur unter sanfter Gewalt aus dem Gebäude befördert werden können.
Ich freue mich drauf!

Einer der klassischen Träume…

Mittwoch, April 16th, 2014

…von Jungs ist, eine Rakete zu bauen.
Und nun kann dieser Traum Wirklichkeit werden, weil die NASA die Anleitungen zum Raketenbau offenlegt.
Demnächst wird es aus Vorgärten und Parks, von Dachterrassen und Parkplätzen schallen: Lift-off! We got a lift-off!

Je nachdem…

Mittwoch, April 16th, 2014

…nach welchen Kriterien eine Weltkarte eingefärbt wird, erhält man eine komplett andere Sichtweise die Länder betreffend.
Auf diesen 9 Karten ist sicher mehrmals ein Aha! fällig.
Mein lautestes Aha! war bei Karte Nummer 3.

Eine Maschine…

Freitag, März 21st, 2014

…die möglichst umständlich (und das mit Absicht) eine bestimmte Aufgabe erfüllt, nennt man Rube-Goldberg-Maschine.
Der Name geht auf einen Comiczeichner zurück, dessen Comics einen Professor als Protagonisten haben, der ebens solche Maschinen baut (siehe auch folgenden Eintrag in Wikipedia).
Eine Maschine in Aktion kann auf folgendem You-Tube-Video bestaunt werden.
Viel Spaß beim Selberbasteln :)

Was passiert, wenn man …

Mittwoch, März 19th, 2014

…eine 747, 30 Lehrer und 2000 Tischtennisbälle auf einen Parabelflug schickt?

Die Untermalung mit klassischer Musik sorgt für ein ebenso lustiges, wie informatives Video.

Zu den wichtigsten Kompetenzen…

Donnerstag, März 6th, 2014

…im Bereich der Bildung gehört Das Lesen.
Es ist im gesamten Leben wichtig, dass man Inhalte schnell und richtig erfassen kann.
Die normale Lesegeschwindigkeit beträgt ungefähr 220 Wörter pro Minute. Um dies zu beschleunigen, hat eine Firma das Leseverhalten des menschlichen Geistes erforscht. Demnach gibt es in jedem Wort einen Buchstaben, auf den sich das Auge konzentriert und danach erfolgt die Worterkennung und -übersetzung in die entsprechende Bedeutung.
Wird dem Leser jedoch der Text entsprechend aufbereitet geliefert, kann man die Lesegeschwindigkeit deutlich erhöhen.
Wer dies ausprobieren will, kann dies auf folgender Seite tun (oben rechts ist der Button zum Start des Programms).
Erstaunlich, was möglich ist.

Termiten…

Dienstag, Februar 18th, 2014

…bauen mehr als 3 Meter hohe Behausungen im afrikanischen Regenwald und in afrikanischen Savannen.
Dabei arbeiten die einzelnen Tiere ohne gemeinsamen Gesamtplan und achten lediglich auf direkte Nachbartiere und Material, das sie zur Verfügung haben.
Kann man Roboter dergestalt programmieren, um in menschenfeindlicher Umgebung menschliche Behausungen zu erstellen, in welche dann die nachfolgenden Menschen einziehen können?
Ja! Ein Team von Harvard hat das geschafft und Roboter entsprechend vorbereitet.
Dieser Film zeigt das Ergebnis.

Das Wort “Experimente”…

Freitag, Februar 14th, 2014

…kommt vom lateinischen experimentum, was auf Deutsch so viel wie Versuch, Beweis, Prüfung, Probe bedeutet.
Zehn besonders skurrile Versuche sind in diesem Link aufgeführt. Mein Favorit ist der letzte Satz von Nr. 7

Rosa Schweinchen…

Dienstag, August 13th, 2013

…kämpfen ohne Furcht gegen Alligatoren.

Diesen Merksatz lehre ich meine Schüler/innen, die damit die Taxonomie von Carl von Linné nachvollziehen können, denn die Anfangsbuchstaben der Worte in diesem Satz klassifizieren die Lebewesen nach:

  • Reich
  • Stamm
  • Klasse
  • Ordnung
  • Familie
  • Gattung
  • Art
  • Was macht man aber, wenn man 65 neue Spezies auf ein Mal mit neuen Namen versehen soll?
    Dann geht man nach Äusserlichkeiten, wie z.B. nach der Stärke der Oberschenkel und benennt den Käfer dann nach Arnold Schwarzenegger.
    Aber auch Filmfiguren, wie Darth Vader aus Star Wars oder Ichabod Crane aus Sleepy Hollow sind Namensgeber.

    Wie die Tiere noch benannt werden können und welches bemitleidenswerte Geschöpf den biologischen Namen Enema pan erhalten hat, kann man in diesem Artikel nachlesen.

    5 zu 1…

    Dienstag, Juni 4th, 2013

    …beträgt das Verhältnis von Erwachsenen zu Kindern.

    Wenn nun Erwachsene keinen Bezug zu Naturwissenschaften haben oder diesen nicht entsprechend leben, verfällt Wohlstand, Stärke und damit Wachstum einer Nation.

    Neil deGrasse Tyson zu Wissenschaft

    Lasst das nicht zu!

    Wenn man mich…

    Montag, April 8th, 2013

    …beim Unterrichten sieht, scheint es oft so, als machte ich Freiübungen.

    Wichtige Informationen und Wissen, das man sich einprägen soll, wird von mir mit entsprechender Mimik, Dynamik der Stimme und Gestik betont.

    …und jetzt gibt es den Beweis, dass es stimmt: In diesem Artikel von Inkfish und diesem Artikel von National Geographics zeigt man, dass es gewaltige Erfolge im Lernprozess zeigt, ob man gestikuliert oder nicht.