Posts Tagged ‘Musik’

Um in einer fremden Sprache…

Mittwoch, Januar 14th, 2015

…singen zu können, muss man nicht zwangsläufig Worte und Grammatik dieser Sprache beherrschen.
Es reicht schon aus, wenn man die Melodie kennt und das Lied phonetisch aufgeschrieben wurde. Besonders seltsam wird es aber, wenn deutsche Kinderlieder im phonetischen Englisch ohne Originaltitel und -text dargestellt sind :)
Man versucht dann durch lautes Lesen des semantisch vollkommen sinnlosen Textes das Lied herauszukitzeln (1), prustet los, wenn man es erraten hat und wendet sich begeistert auf dieser Seite dem nächsten Lied auf der Liste am rechten Seitenrand zu.
Viel Spaß beim Mitsingen :)

(1) Besonders herrlich sind die Versuche, den sinnfreien Text dennoch zu interpretieren.

Vor 35000 Jahren…

Samstag, August 23rd, 2014

…machten die Menschen bereits Musik.
Das belegen Knochenflöten vom Geißenklösterle auf der Schwäbischen Alb.
Heutzutage tummeln sich unzählige Musikstilrichtungen und nur Szenekenner kennen den Unterschied zwischen House, Progressive House und Hip House.
Für Menschen wie mich gibt es zum Glück diese Karte, die zu jeder Stilrichtung auch mit einem Hörbeispiel aufwartet..
Also Ohren gespitzt und zugehört - bei über 1200 Musikrichtungen kann sich das etwas ziehen ;)

Im Film…

Donnerstag, Mai 15th, 2014

…”I, Robot” berichtet Sonny bei der Befragung durch Del Spooner, dass er schon einmal geträumt habe.
Und wieder sind wir dieser Fiktion einen weiteren Schritt näher gekommen. Wissenschaftler haben mittels sentiment analysis Computerprogramme Bücher lesen lassen. Die Programme extrahieren dann die geschriebenen Emotionen und setzen sie mittels eines nachgeschalteten Algorithmus in Töne um.
Diese Melodien beschreiben dann die Gefühle, die der lesende Computer hat.
Welche Töne wohl beim Lesen meiner Dissertation herauskämen? ;)

Wenn in meiner Jugend…

Montag, April 21st, 2014

…irgendein Freund/Bekannter/Kumpel/Klassenkamerad/… flehentlich beispielsweise gefragt hatte: I brauch drengend a Geodreieck! (1), so schallte es ihm garantiert entgegen: Ha! Dann schnitz’ Dir oins! (1)”
Ob dies den Protagonisten dieses Links als Aufforderung diente, ist mir nicht bekannt, doch ist das Ergebnis phänonemal.

(1) Ich wuchs in der tiefsten schwäbischen Provinz auf.